Höchste Zeit für Klimaschutz

Angesichts der jüngsten Berichterstattung zum Weltklimarat fordern die Jusos Pinneberg die Bundesregierung und die Abgeordneten der SPD im Bundestag auf, sich endlich mit Taten und nicht durch Worte zum Klimaschutz und zu Nachhaltigkeit zu bekennen. Die Warnungen und Entwicklungen zeigen einmal mehr, dass es fünf vor zwölf ist. Die aktuelle Politik der Bundesregierung erzeugt den Eindruck, als dass kurzfristiger wirtschaftlicher Erfolg wichtiger sei als eine langfristig lebenswerte Welt. Aktuell ist die Welt auf dem besten Weg, das Ziel von maximal 1,5 – 2 Grad Klimaerwärmung zu verfehlen. Selbst wenn die Zusagen des Klimavertrages von Paris eingehalten würden, würde die Klimaerwärmung vermutlich deutlich über 2 Grad Celsius liegen. Ein deutlich stärkerer Anstieg des Meeresspiegels als ein Meter sei dann kaum abwendbar.

„Der Klimawandel bedroht uns alle und ist mehr als nur ein kurzfristiges Wetterphänomen. Deutschland kann und muss als reiches Industrieland bei dieser Frage Vorbild sein“, fordert der Juso-Kreisvorsitzende Jannik Thiel. Wer von Generationengerechtigkeit rede, müsse dem Kampf gegen den Klimawandel höchste Priorität einräumen und Generationengerechtigkeit nicht nur als Thema in der Rentendiskussion benutzen, fügte er mit Blick auf CDU/CSU und FDP hinzu. „Viele Dinge wurden in der Vergangenheit ignoriert. Dazu gehört auch der Kohleausstieg. Ein Ausstieg aus der Kohleenergie muss früher als Ende der 2030er kommen“, ergänzt der stellvertretende Kreisvorsitzende Maximilian Krause in Hinblick auf das von der Kohlekommission anvisierte Zeitfenster von 2035 bis 2038. Sicher müsse man den Strukturwandel in den betroffenen Regionen gestalten, aber dies dürfte nicht dauernd als Ausrede dafür herhalten, dass man den Kohleausstieg auf den Sankt-Nimmerleinstag verschiebe.

Weitere Veränderungen fordern die Jusos im Bereich der Mobilität. Strenge Abgasvorschriften, wie sie am heutigen Dienstag in Brüssel diskutiert werden, sind nur ein Anfang. „Wir brauchen eine CO2-Steuer, damit Umweltverschmutzung teuer wird“, fordert die stellvertretende Kreisvorsitzende Victoria Kuzcka. Es müsse sich lohnen, umweltfreundlich zu reisen und zu konsumieren. Deshalb sollten insbesondere auch Luft- und Schifffahrt einen größeren Beitrag zum Klimaschutz leisten, während auf der anderen Seite die Kosten für Bus und Bahn sowie nachhaltig produzierte Produkte sinken müssten.

Klimaschutz ist manchmal unangenehm und es gibt ihn mit Sicherheit nicht zum Nulltarif. Aufgabe der Politik, und gerade der Sozialdemokratie, ist es, ihn endlich anzugehen und darauf zu achten, dass er sozial möglichst gerecht sei. Klimaschutz und sozialen Ausgleich zu verbinden, bietet eine große Chance für die Sozialdemokratie, denn keine andere Partei ist dafür so gut geeignet.  Es braucht nur Mut in der Umsetzung.

Pizza, Partei und Politik

Hallo liebe Jusos aus dem Kreis Pinneberg!
Hallo liebe Neugierige!

Es ist mal wieder Zeit für einen unser beliebten Diskussionsabende mit Pizza und einer Menge guter Laune. PPP findet dieses Mal an einem Freitag um 19 Uhr statt.
WICHTIG: Der SPD Kreisverband ist umgezogen, wir treffen uns in der Friedrich-Ebert 34 in Pinneberg!

Wir freuen uns auf euch,
Euer Kreisvorstand

Zukunft is coming 2 – Wir erneuern unsere Partei

Eine gute Serie bekommt eine Fortsetzung und eine gute Veranstaltung auch! Neulich konnten wir über drei Stunden intensiv über die Partei, Personal, Struktur usw. diskutieren und haben gute Ergebnisse, wie sich die SPD verändern muss. Jetzt aber geht es um die Inhalte! Seid dabei!

Deine Fragen an Ernst-Dieter Rossmann (Mitglied Verhandlungsteam) zur GroKo

Stell DEINE Frage(n) an einen Abgeordneten des Verhandlungsteams ‼️

Ernst Dieter Rossmann war Teil des Verhandlungsteams für die SPD und stellt sich am sonntagnachmittag in entspannter Atmosphäre unseren (kritischen) Fragen ☕️
Dabei wird es vorallem darum gehen, ob dieser Koalitionsvertrag wirklich ein Mehrwert für uns darstellt, und wie er sich die Zukunft der SPD vorstellt

Wie immer sind auch interessierte nicht-Mitglieder herzlich willkommen, schreibt uns einfach!

Vorbesprechung für den SPD-Kreisparteitag

Am 10. Februar findet der SPD-Kreisparteitag mit Beschluss des Kreiswahlprogrammes und der Aufstellung der Liste für die Kreistagswahl statt. Um unsere Interessen und Kandidaten möglichgst gut durchzubekommen, werden wir uns am Abend vorher treffen, und alles wichtige für den Parteitag besprechen.

Juso-Kreisverband wählt neuen Vorstand und nimmt Schwung für 2018 auf

 

Bereits Mitte November hat der Juso-Kreisverband auf seiner jährlichen Kreisvollversammlung einen neuen Vorstand gewählt sowie die Ziele für das kommende Jahr beschlossen.

Der seit Dezember 2016 amtierende Vorsitzende Jannik Thiel aus Pinneberg wurde erneut zum Kreisvorsitzenden gewählt. Zu seinen Stellvertreter*innen wurden Leslie Drewes (Wedel), Victoria Kuczka (Halstenbek), Linja Voges (Pinneberg), Grete von Wolff (Elmshorn), Maximilian Krause (Holm) und Christopher Werner (Elmshorn) gewählt. Als Kassierer wird weiterhin Lasse Ramson (Tornesch) fungieren, Philipp Reimers, ebenfalls aus Tornesch, wird als Kreisgeschäftsführer die organisatorischen Aufgaben übernehmen. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Sinja Brandt, Marcello Hagedorn und Felix Priedemann traten nicht für eine weitere Amtszeit an und schieden somit aus dem Vorstand.

In   mehreren   Grußworten   bedankten   sich   der   Bundestagsabgeordnete   Ernst-Dieter Rossmann sowie die Landtagsabgeordneten Thomas Hölck, Beate Raudies und Kai Vogel bei den Jusos für ihr Engagement im Landtags- und Bundestagswahlkampf und baten die Jusos, bei den kommenden Kommunalwahlen auch selbst zu kandidieren.

Im kommenden Vorstandsjahr wird sich die Arbeit der jungen Sozialdemokrat*innen vor allem auf zwei wesentliche Punkte konzentrieren:

Am 6. Mai werden im Kreis Pinneberg die Gemeinde- und Stadträte sowie der Kreistag neu gewählt. Es ist sowohl im Interesse der Jusos als auch der Gesellschaft, dass nach dem 6. Mai mehr junge Sozialdemokrat*innen in den Kommunalparlamenten sitzen als es bisher der Fall ist. Aus diesem Grund werden sich zahlreiche Jusos in ihren Wohnorten sowie in einigen Wahlbezirken für den Kreistag zur Wahl stellen. Die Kandidat*innen sollen sowohl im Wahlkampf als auch bei der politischen Arbeit in den Kommunalparlamenten durch den Juso-Kreisverband unterstützt werden. Zudem wird sich der Juso-Kreisverband in den Erstellungsprozess des Wahlprogrammes einbringen.

Neben und nach der Kommunalwahl will der Juso-Kreisverband inhaltlich arbeiten. Die Erneuerung der Sozialdemokratie muss nach Ansicht der Jusos auch dann geschehen, wenn sich die SPD mehrheitlich für eine erneute Große Koalition entscheiden sollte. Aus diesem Grund sollen Antworten zu den Themen Digitalisierung, Ökologie, Geflüchtete, Sozialstaat und Grundeinkommen diskutiert und gefunden werden und in die SPD getragen werden.

Offener Brief des Juso-Kreisverbandes an die Sozialdemokratie im Kreis Pinneberg

Liebe Genossinnen und Genossen,

Die Jusos im Kreis Pinneberg lehnen die Gründung einer neuen sogenannten Großen Koalition mit großer Mehrheit ab!

Die letzte Große Koalition hat in vielen Dingen das Land vorangebracht. Sie hat Verantwortung übernommen und viele Wahlversprechen umgesetzt.  Nicht zuletzt hat die SPD mit dem Mindestlohn und der Ehe für alle das Land gerechter und moderner gemacht. Wann immer sie in der Geschichte gefragt war, hat die Sozialdemokratie für Deutschland und Europa Verantwortung übernommen, auch wenn sie dafür an der Wahlurne abgestraft wurde.

Gerade aus diesem Grund kann niemand der SPD Verantwortungslosigkeit vorwerfen. In Deutschland gibt es, das hat der Schulz- Hype gezeigt, einen großen Wunsch nach einem frischen Wind für die Republik und Europa. Die politischen Ränder wurden durch die Zeit der Großen Koalition und des regierenden Konsenses gestärkt, allen voran die AfD. Zeitgleich wurden die Volksparteien geschwächt: Die Parteien der Großen Koalition haben mit insgesamt fast 14 Prozentpunkten als einzige Parteien Stimmen verloren. Noch dazu haben die Bürgerinnen und Bürger der SPD am 24. September eindeutig einen Denkzettel und Auftrag zur Opposition gegen das „Weiter so“ gegeben. Im Falle einer erneuten Großen Koalition wäre die AfD, eine Partei, die ihre zum Teil rechtsextreme Gesinnung immer weniger verbergen kann und will, Oppositionsführerin. All das darf nicht wiederholt oder Wirklichkeit werden. Im Deutschland der nächsten Jahre dürften deshalb beide Volksparteien nicht zusammen eine neue Koalition bilden.

Eine deutliche Mehrheit der Jusos ist gegen eine neue Große Koalition. Wir haben die meisten Jahre unseres Lebens noch vor uns und wir wollen sie in einer Republik verleben, in der es langfristig eine starke Sozialdemokratie und keine starken Rechtspopulisten gibt. Viele Neumitglieder jeden Alters sind in die SPD eingetreten, weil sie sich einen Wandel wünschen und keine neue Große Koalition. Das sollten wir nicht verspielen!

Deutschland muss aber nicht ohne Regierung bleiben. Eine Minderheitsregierung kann funktionieren, das zeigen andere europäische Länder. Sie ist demokratisch und stärkt die Rolle des Parlamentes gegenüber der Regierung. Durch wechselnde Mehrheiten kann unsere Demokratie belebt werden. Die bisher geringe Zustimmung zu einer Minderheitsregierung dürfte auch daran liegen, dass sich viele Menschen nur sehr wenig damit beschäftigt haben.

Mit solidarischen Grüßen

Eure Jusos / Jungen Sozialdemokraten

Kreisvollversammlung

Liebe Genossin, lieber Genosse,
ein anstrengendes Jahr mit zwei Wahlkämpfen liegt beinahe hinter uns. Doch auch im kommenden Jahr wollen wir weiterhin aktiv für unsere Ziele und unsere Inhalte arbeiten und einen engagierten Kommunalwahlkampf machen, um möglichst vielen Jusos die Arbeit in Gemeinde- und Stadträten zu ermöglichen.
Dafür wollen wir unseren Vorstand neu aufstellen und unsere Delegationen für die unterschiedlichen Gremien neu wählen. Deshalb laden wir Dich hiermit zu unserer diesjährigen Kreisvollversammlung ein.

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden
2. Grußworte
3. Konstituierung
3.1. Wahl eines Präsidiums
3.2. Beschluss über die Tagesordnung
3.3. Wahl einer Zählkommission
3.4. Wahl einer Schriftführerin / eines Schriftführers
3.5. Beschluss der Geschäftsordnung
4. Rechenschaftsbericht des Kreisvorstandes
5. Bericht des Kassierers
6. Bericht der Revisoren
7. Aussprache und Entlastung des Vorstandes
8. Einbringung des Kreisarbeitsprogrammes und Abstimmung
9. Wahl des Kreisvorstandes
9.1. Eine Vorsitzende/Einen Vorsitzenden
9.2. Eine Kassiererin/Einen Kassierer
9.3. Sechs Stellvertreterinnen und Stellvertreter
9.4. Eine Kreisgeschäftsführerin/eines Kreisgeschäftsführers
10. Wahl von Delegierten zu Juso-Landeskonferenz
11. Wahl von Delegierten zum Juso-Landesausschuss
12. Wahl des/der Delegierten zum Kreisparteitag
13. Anträge
14. Verschiedenes

Pizza, Partei und Politik zur Bundestagswahl

Moin liebe Jusos,

Gemeinsam wollen wir uns am genannten Termin zu unserem beliebten Pizza, Partei und Politik in unserer Kreisgeschäftsstelle treffen. Wir beginnen um 18:30 Uhr, es gibt wie üblich Pizza. Es soll bei diesem PPP in erster Linie um die Planung des gemeinsamen Wahlkampfes gehen. Des Weiteren soll das PPP auch zu einem Meinungsaustausch in Bezug auf die Bundestagswahl und den Wahlkampf dienen.Wir freuen uns auf euch!

Eurer Juso-Kreisverband Pinneberg

PS: Eine Zusage zu eurer Teilnahme über die Facebook-Veranstaltung oder eine Mitteilung an uns wäre super !